Innovationen aus der grünen StartUp-Szene

Die Kollegen von energieinitiative.org haben für uns einen Gastbeitrag geschrieben. Darin stellen sie  vier Solarinnovationen vor, welche in verschiedenen Lebensbereichen in die Zukunft weisen. Von Reise- und Campinggadgets bis zu großen Technik- und Infrastrukturvorhaben.

Diese Technologien und Konzepte begeistern

Das Thema Umweltschutz hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen. Begründet wird das mit dem gestiegenen Umweltbewusstsein der Verbraucher, nicht zuletzt wegen des Reaktorunglücks in Fukushima. Neben den Solarpanels, die mittlerweile weit verbreitet sind, sorgen Innovationen aus der StartUp-Szene für Aufsehen. Strom wird zukünftig dank technischer Raffinessen noch effizienter produziert werden können. Die innovativen Erfindungen können auch andersweitig praktisch eingesetzt werden. Im Folgetext werden einige Ideen und Konzepte vorgestellt, die unsere Welt verändern könnten.

Solarstraßen – funktionelle und Strom produzierende Straßen

Solarstraßen

Das Ehepaar Scott und Julie Brusaw aus den USA haben eine tolle Idee, die ihnen über eine Millionen Dollar von Unterstützern brachte: Solarstraßen. Das Konzept ist dabei einfach. Anstatt Beton, sollen die Straßen künftig aus Solarzellen bestehen, die Strom erzeugen können, aber auch eine Reihe weiterer Aufgaben übernehmen. So wird es aufgrund der gesammelten Wärme nie wieder Glatteis geben. Bestimmte Abschnitte können variabel eingesetzt werden, da sich das Erscheinungsbild der Oberfläche umrprogrammieren lässt: so kann ein Parkplatz beispielsweise in Sekundenschnelle in einen Kinderspielplatz umgewandelt werden. Ein Plan für die Zukunft ist das automatische Beladen von Elektroautos, um die Elektromobilität voranzubringen. Derzeit befindet sich die Technologie noch in den Kinderschuhen, doch haben erste Prototypen eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass wir nicht mehr lange auf die Serienproduktion warten müssen. Diese Idee könnte die ganze Welt revolutionieren. Das Video zeigt das Potenzial der Zellen und der neuen Straßen, wie sie sich das Ehepaar Brusaw vorstellt.

Hier gehts zum Projektvideo

Solz – Solarbetriebener Rucksack

Solarrucksack

Eine gute Nachricht für alle, die oft und gerne unterwegs sind und auf ihre Elektrogeräte nicht verzichten wollen. Solz hat einen solarbetriebenen Rucksack hergestellt, der mit drei 1,5 Watt Solarpanels und einem Akku bestückt ist, der den Strom speichert und freigibt, wenn er gebraucht wird. Der Rucksack bietet Platz für ein Notebook und viele andere Geräte wie Smartphones. Die Kompatibilität stellt dabei kein Problem dar, da zahlreiche Adapter vorhanden sind, mit denen sich die Geräte anschließen lassen. So kann man problemlos während einer Reise Strom sammeln und seine Geräte kinderleicht versorgen. Bisher gab es einige Prototypen, die sehr gut funktionierten und recht bald wird der Rucksack in Serienproduktion gehen.

Hier gehts zum Projektvideo

Der Anywhere Fridge – der solarbetriebene Kühlschrank

Anywherefridge

Der Anywhere Fridge soll das erfüllen, was der Name verspricht: den Kühlschrank überall verfügbar machen. Es handelt sich dabei um einen Kühlschrank mit angebauten Solarpanels. Das bedeutet, dass der Kühlschrank überall Strom generieren kann, um sich selbst in Betrieb zu halten. Kühlakkus oder Steckdosen gehören damit der Vergangenheit an. Er ist äußerst praktisch, da er über Rollen einfach transportiert werden kann. Er bietet außerdem viel Platz für verschiedene Lebensmittel und Getränke. Perfekt für einen Tag am Strand oder für den Campingausflug.

Hier gehts zum Projektvideo

Rawlemoon – Solarstrom aus Glaskugeln

Rawlemoon

Der Deutsche Entwickler André Brößel hat einen neuartigen Solarkollektor in Form einer Glaskugel  entworfen. Dieser Kollektor ist wesentlich effizienter als die bekannten Solarpanels, weil er einige Vorteile mit sich bringt. Er muss beispielsweise nicht ausgerichtet werden. Egal wo die Sonneneinstrahlung eintrifft: sie wird genutzt. Ein weiterer Vorteil ist die Tatsache, dass die Sonneneinstrahlung bis zu 20.000 Mal verstärkt wird und dementsprechend mehr Strom gleichmäßig produziert werden kann. Das bedeutet im Klartext, dass die Glaskugel rund 70 Prozent effizienter ist als konventionelle Solarpanels. Das Projekt, bzw. die Idee wird durch Crowdfunding finanziert und soll bald in Serienproduktion gehen.

Hier gehts zum Projektvideo

 

Tipp: Alles zum Thema Ökostrom gibt es auf Energieinitiative.org