PHOTOVOLTAIK

image_manager__ew_300_breit_photovoltaik_4Photovoltaik in der Region Hohenlohe

Am 24.10.2012 hat der Solarpionier Werner Schweinzer aus Schwäbisch Hall ein Jubiläum zu feiern: Seine PV-Anlage läuft seit genau 20 Jahren störungsfrei und fast ohne Leistungseinbußen! Von dieser ersten Netz-PV-Anlage im Kreis Hall bis zum heutigen Tag liegen Welten: Momentan sind rund 200 Megawatt installierter Leistung im Netz, wie aus dem Energieatlas des Energie-Zentrums Wolpertshausen ersichtlich ist www.energie-zentrum.com.

Investitionen

Das bedeutet ein Investitionsvolumen von rund 700 Millionen Euro- nur im Kreis Hall! Mehrwertsteuer- Einnahmen für den Staat: Rund 14 Millionen €. Übrigens finanziert sich das Energiezentrum aus Photovoltaik-Anlagen, die der Landkreis über die Wirtschaftsförderungsgesellschaft auf öffentlichen Dächern betreibt- eine einmalige Geschichte in Deutschland.

Initiative

image_manager__ew_300_breit_photovoltaik_3Den PV-Markt angekurbelt hat die Energie-Initiative Kirchberg e. V., die im Jahr 1993 eine Sammelbestellung organisierte und mit 30 kW die im Kreis installierte Leistung verzehnfachte. Der Verein (www.energie-initiative.de) war es auch, der die kostendeckende Einspeisevergütung (KV) für Erneuerbare Energien bei den Stadtwerken Schwäbisch Hall im Jahre 1994 auf dem Wege der Graswurzelarbeit bewerkstelligte: Unterschriftensammlungen, Info-Veranstaltungen etc. Es war die erste KV in Baden- Württemberg und dem SWR 3 eine kurze Sendung wert.


 

Stadtwerke

image_manager__ew_300_breit_website_stadtwerke_hall

Mittlerweile haben die Stadtwerke www.stadtwerke-hall.de eine eigene Firma zum Betrieb von PV- und Windanlagen installiert, die unter der Bezeichnung Solarinvest AG Anlagen mit Bürgerbeteiligung im In-und Ausland finanziert. www.solar-invest-ag.de


Betreibergesellschaften

image_manager__ew_300_breit_website_tauber_solar

Die mit Abstand eindruckvollste Geschichte schrieb die Firma Tauber- Solar aus Tauberbischofsheim www.tauber-solar.de, die innerhalb kürzester Zeit Anlagen im Megawatt-Bereich projektiert und über die Volksbank Main-Tauber mit Bürgerbeteiligung finanzierte.


Hersteller

image_manager__ew_300_breit_photovoltaik_2Als seinerzeitiger Marktführer hat die Firma WÜRTH Solar GmbH aus Schwäbisch Hall mit Unterstützung des Zentrums für Solarenergie und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg www.zsw.de die CIS-Dünnschicht- Technologie zur Serienreife gebracht. Im Jahre 2012 übernahm die Manz AG www.manz.com die Fa. WÜRTH Solar und entwickelte die Technologie weiter- bis unlängst der Weltrekord für CIS-Module von rund 15% Wirkungsgrad verkündet wurde


 

Solarwechselrichter-Produzent

Einer der weltweit größten Wechselrichter-Hersteller ist die Firma Kaco New Energy GmbH in Neckarsulm. Die Produktionshallen werden C02-neutral mit PV und einem Biomasse-Heizkraftwerk versorgt.


 

Solarbundesliga

image_manager__ew_300_breit_website_solarbundesligaSpitzenplätze verzeichnen der Landkreis Schwäbisch Hall und etliche Kommunen bereits seit längerem in der Solarbundesliga www.solarbundesliga.de.


Solarhäuser

Drei Beispiele für solarversorgte Häuser seien als Beispiele genannt:

Das mit einem EUROSOLAR-Preis ausgezeichnete Solarhaus des Schwäbisch Haller Architekten Sigvard Gessinger www.architekt-gessinger.de. Er ist Mitglied der Energie-Initiative Kirchberg e. V..
Solarhäuser des großen Herstellers Fertighaus-Weiss GmbH in Oberrot www.fertighaus-weiss.de, dessen Fertigungsstätte konsequent mit Biomasse-Reststoffen und Photovoltaik versorgt wird.
Drehbares Solarhaus der Fa. Farmbau GmbH aus Langenburg www.farmbau.de. Ein solches Haus steht z. B. im Solpark Schwäbisch Hall beim Flugplatz.


 

1000-Dächer-Plus-Programm

Die Volksbank Main-Tauber ist es auch, die zusammen mit der Bioenergieregion Hohenlohe-Odenwald-Main-Tauber www.bioenergie-hot.de ein äußerst erfolgreiches Projekt zur Entfaltung des Solarmarktes in der Region auf den Weg gebracht hat.


 

Solarkataster

image_manager__ew_300_breit_website_sunareaUm die Potenziale der Erneuerbaren Energien möglichst schnell und zielgenau erschließen zu können, hat das Ingenieurbüro Klärle in Weikersheim www.klaerle.de das Projekt SUN-AREA initiiert, mit dessen Hilfe z. B. Dachflächen auf ihre PV-Tauglichkeit unersucht werden können www.sun-area.net.


Freiflächen-PV

Die größte Freiflächen-Anlage der Region steht in Kirchberg/Jagst an der A 6. Sie hat einen Modulabstand von 1,20m über dem Boden, wodurch gängige landwirt- schaftliche Maschinen drunter durchfahren können. Der Vermieter baut wahlweise Futtergras oder Energiepflanzen für die Biogasanlage in Kirchberg an, die wiederum das Gewerbegebiet mit Strom (über ein Biogas-Satelliten-BHKW) und Wärme versorgt, wo das PV-Kraftwerk steht.