Supporter

Sie möchten das Projekt als Supporter unterstützen?

Hier gibt es weitere Informationen dazu.

Supporter werden

_________________________________________________________________________

Gemeinde Michelfeld

www.michelfeld.de


Schäfer Installationen                                             Digital_Logo_RGB

www.schaefer-installationen.de

Unser Betrieb beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit Solarthermieanlagen zur Warmwasserbereitung und solarem Heizen. Wir sehen darin die einzige Möglichkeit, sich langfristig mit günstiger Energie für das tägliche Wohnen und wohlfühlen zu versorgen. Die Energiepreissteigerungen der fossilen Energieträger wird auf Dauer erhebliches Konfliktpotential haben: Sei es in den Abhängigkeiten von politisch instabilen Staaten oder aber auch ganz banal zu Hause bei , bei den Nachbarn,… Denn bei den nur geringfügigen Lohn- und Rentensteigerungen werden sich dann viele das heizen nicht mehr leisten können. Und ein recht einfaches und zuverlässiges Mittel dagegen ist die Nutzung der Solarenergie dezentral zu Hause.
Auch ist es recht einfach dezentral beim Heizen Strom zur Eigenversorgung zu erzielen. Manche Nachbarschaft schafft mehr als die große Politik – Energiewende vor Ort – so leben wir Sie selber jeden Tag.
Dazu finden wir mit unseren Kunden die für Sie passenden Möglichkeiten heraus und setzen Sie dann effizient um.
Unser Angebot für Sie:
-sparsame Heizungsanlagen mit Comfort
-ganzjahres Solarkollektoren zum effizienten Heizen
-stromerzeugende Heizungenfür den Eigenstrom
-sichere Batteriespeicher für KWK- und PV-Strom
-Bäder zum Wohlfühlen


image_manager__ew_282_breit_econ_logoecon SolarWind GmbH

http://econsolarwind.de

Seit über 10 Jahren am Markt

Die Vision von einer nachhaltigen und umweltfreundlichen Energieversorgung der Zukunft brachte die Gründer der econ SolarWind GmbH Gerald Zirbes und Ralf Bußberg bereits vor über 20 Jahren dazu, sich mit der Nutzung von erneuerbaren Energien auseinander zu setzen. Nach 10 Jahren gemeinsamer Berufserfahrung bei einem Komplettanbieter für Erneuerbare Energien trafen Sie Ende 2003 die Entscheidung, eine eigene Firma zur Entwicklung und Realisierung von Solarenergieprojekten zu gründen. Zu dieser Zeit wurde das Erneuerbare‐Energien‐Gesetz novelliert und die Rahmenbedingungen zum Betrieb von Photovoltaikanlagen deutlich verbessert. Die econ SolarWind GmbH gehörte zu den ersten Anbietern für schlüsselfertige Photovoltaikanlagen in der Region Mönchengladbach/Heinsberg. 9 Jahre hatte das Unternehmen seinen Sitz im Gründerzentrum in Hückelhoven, bevor es 2013 in das eigene Gebäude an die Gewerbestraße Süd nach Erkelenz zog. Ihre Erfahrung schöpfen die Unternehmer aus dem Bau von über 1.000 Solarstromanlagen auf Gewerbebetrieben, landwirtschaftlichen Gebäuden und Wohnhäusern.

Alles aus einer Hand

Die econ SolarWind GmbH ist Generalunternehmer für die professionelle Errichtung von hochwertigen Photovoltaikanlagen. Die Projekte werden individuell geplant und den örtlichen Gegebenheiten sorgfältig angepasst. Die Erfassung des Stromverbrauchs spielt dabei eine wesentliche Rolle und ist Voraussetzung für eine optimierte Eigenversorgung mit Solarstrom.

Unser Leistungsspektrum: • kompetente Beratung zur Solartechnik • Analyse des Stromverbrauchs • bedarfsgerechte Planung der Anlage • saubere Ausführung des Gewerkes • Wartung und Service • kompletter Versicherungsschutz rund um die Anlage

Für Ihre Energiewende zu Hause!


image_manager__ew_282_breit_windfang_logoWindfang eG

http://windfang.net

Anlässlich 20 Jahre Tschernobyl sagten wir: „Vor 5 Jahren haben wir gesagt, wir haben aus dem damaligen Protest (Anti-AKWBewegung, den Mehr-Frauen-in-die-Technik-Initiativen und der feministischen Kritik an Machbarkeitswahn und Technikgläubigkeit) etwas Positives entwickelt und aus all den Steinen, die uns im Laufe der Zeit in den Weg gelegt wurden, etwas hübsches gebaut. Das hat uns doch 15 Jahre zuvor keiner zugetraut.“

Nach diesen 15 Jahren Windfang wurden wir teilweise auch schon wieder ein wenig belächelt, mit unseren moralischen Ansätzen von 4 % nachhaltiger Rendite von Frauen für Frauen, uns mit unserem selbst erzeugten sauberen Strom selbst versorgen zu wollen – für eine gesunde Zukunft. Das war lange Zeit nicht mehr „in“, angesichts hoher Renditeversprechungen und Steuersparmodellen mit Riesenwindparks.

Einige der Fonds konnten ihre Versprechungen nicht halten, die Umsetzung bis zur Entstehung eines Windparks fand oft nicht statt.Dann waren wir wieder attraktiv und uns wurde gesagt „Ihr habt nicht all zu viel versprochen, DAS aber immer alles gehalten.“

Heute – 28 Jahre nach Tschernobyl – bestätigt die Erfahrung von Fukushima, dass unser Weg richtig war. Wir hoffen, dass nun wirklich die Energiewende und ein globales Umdenken eintritt, nämlich das, wofür wir schon seit unserem Bestehen eintreten.

Windfang – Die FrauenEnergieGemeinschaft


image_manager__ew_282_breit_logo_ibe_verwaltungsgesellschaftibE Verwaltungsgesellschaft mbH

 


image_manager__ew_282_breit_ldd_logo_langLautlos durch Deutschland

http://www.lautlos-durch-deutschland.de

Das Lautlos durch Deutschland Konzept

Das steigende Bedürfnis nach Mobilität auf der Basis verbrennungsmotorisch angetriebener Fahrzeuge führt zu ökologischen und verkehrstechnischen Herausforderungen. Hohe Lärmpegel und Schadstoffemissionen wie Stickoxide und Feinstaub beeinträchtigen die Lebensqualität in verkehrsnahen Wohnquartieren.

Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb stellen eine Antwort auf diese Herausforderungen dar. Aufgrund neuer Entwicklungen in der Batterietechnologie haben Elektrofahrzeuge einen beachtlichen Entwicklungsstand erreicht. Auch wenn die Reichweite und Wirtschaftlichkeit jetziger Elektroautos noch nicht die der konventionell angetrieben Fahrzeuge entsprechen, sind ihre Leistungen dennoch mehr als ausreichend für das Nutzerverhalten von PKW-Besitzern in Deutschland. Für eine erfolgreiche Verbreitung müssen neben Infrastruktur, rechtlichen Rahmenbedingungen und Absatzförderung allerdings auch möglichst viele Menschen mit der Technologie in Berührung kommen und eigene Erfahrungen mit Elektrofahrzeugen sammeln.

An dieser Stelle sehen wir, mit Unterstützung von starken Partnern, die Rolle von Lautlos durch Deutschland.

Neben dem etablierten Produktangebot der Automobilindustrie gibt es kurzund mittelfristig eine Vielzahl von alternativen Elektrofahrzeugen. Qualität und Wirtschaftlichkeit sind dabei jedoch oft schwer zu ermitteln, trotzdem werden diese Hersteller Absatzchancen in bestimmten Marktbereichen und für spezielle Zielgruppen haben.

Serienreife Elektrofahrzeuge auf die Straße zu bringen, interessierte Kunden mit den innovativen Produkten zusammenzuführen und die Leistungsfähigkeit von Elektrofahrzeugen bekannt zu machen, sind die erklärten Ziele der Lautlos durch Deutschland GmbH.

Schon heute sind wir mit unseren Partnern das bundesweit größte auf Elektromobilität spezialisierte Händler- und Servicenetz. Wir sind herstellerunabhängig und verstehen uns daher als objektive Schnittstelle zwischen Herstellern von Elektrofahrzeugen und interessierten Kunden. Die Lautlos durch Deutschland GmbH hat ein System, das einen schnellen und professionellen Einstieg in die Vermarktung und Einführung von Elektrofahrzeugen ermöglicht.

Wir sind davon überzeugt, dass der wesentliche Erfolg von Elektrofahrzeugen in der Qualität und Quantität eines spezialisierten Netzwerkes liegen.


kus-logo_kleinKlima- und Umweltbündnis Stuttgart

http://www.kus-stuttgart.de

KUS versteht sich als das ökologische Gewissen Stuttgarts

Im „Klima- und Umweltbündnis Stuttgart“ haben sich seit März 2007 engagierte Bürger aus zahlreichen Umweltgruppen und Initiativen der Region in einer überparteilichen Plattform zusammengetan, um gemeinsame Aktionen auszuarbeiten: Ziel des Bündnisses ist es, auf demokratischer und überparteilicher Grundlage eine Politik der Nachhaltigkeit und des Klimaschutzes in Stuttgart durchzusetzen. Es will damit einen Beitrag zum Schutz des Klimas unserer Erde auf regionaler Ebene leisten und auf die notwendige Wende in der Energiepolitik hinarbeiten.

Warum engagieren wir uns?

Mit dem Stern Bericht und dem IPCC Bericht haben Wissenschaftler aus aller Welt die dramatischen Folgen der Klimaerwärmung dargestellt. Es bleibt der Menschheit nur ein kurzes Zeitfenster, um eine radikale Klimawende auf internationaler, nationaler und kommunaler Ebene herbeizuführen. Deshalb arbeiten wir darauf hin, dass Stuttgarts Klimaschutzkonzept überarbeitet wird.KUS hat eine Kurzstudie erarbeiten lassen, die zum Ziel hat, Stuttgart bis zum Jahr 2050 klimaneutral werden zu lassen.

Wie gehen wir vor?

Wir wollen bei allen klimarelevanten Entscheidungen der Stadt präsent sein und über öffentlichkeitswirksame Maßnahmen Druck auf politische und wirtschaftliche Entscheidungsträger ausüben. Deshalb schreiben wir BRIEFE an den Gemeinderat, an die politischen Entscheidungsträger, an Ministerien, Institutionen, Firmen und Vereinigungen. Wir organisieren Vorträge, Ausstellungen, AKTIONEN und Demonstrationen, und wir bemühen uns über PRESSEMITTEILUNGEN und durch PRESSEBERICHTE sowie auch über Rundfunksendungen auch in den Medien präsent zu sein. Die Gründung einer Bürgerenergiegenossenschaft in Stuttgart (be!) geht auf die Initiative von KUS zurück. Auch vor juristischen Schritten schrecken wir nicht zurück: Einem Mitglied unseres Koordinationsteams – Manfred Niess – verdanken wir die Klage wegen Überschreitung der Feinstaubwerte, die positiv beschieden wurde und das Regierungspräsidium zum Handeln zwingt.


image_manager__ew_282_breit_img_5067Umwelt-AG des Gymnasiums bei St. Michael

http://www.gsm-sha.de

Die Umwelt-AG des Gymnasiums bei St. Michael in Schwäbisch Hall setzt sich seit vielen Jahren nicht nur für den Umwelt- und Naturschutz ein, sondern auch für den Klimaschutz – und damit für die Umstellung unserer Energieversorgung auf 100 % Erneuerbare Energien.

Im Kleinen an der Schule vor Ort versuchen wir durch Energiesparen und energieeffizientes Handeln einen kleinen Beitrag zu leisten. Unsere 4 Fotovoltaikanlagen haben zusammen eine Leistung von 97 kW und erzeugen jährlich mehr als 100.000 kWh umweltfreundlichen Strom von der Sonne. Das sind ca. 40 % unseres Jahresverbrauchs.

Jahrelang haben wir auch über unser Spendenprojekt „Aufforstung in Ayopaya“, Bolivien mit über 40.000 € dazu beigetragen, dass ca. 50 ha Bergwald aufgeforstet wurde. Das bedeutet einen enormen CO2-Ausgleich.

Seit einigen Jahren verlagert sich der Schwerpunkt der Arbeit zur Mobilität: Hier liegt ein Rieseneinsparpotential. Wer mit dem Fahrrad zur Schule (bzw. zur Arbeit) fährt, vermeidet zu 100 % Energieverbrauch und Emissionen. Das macht zudem Spaß, hält fit und ist cool.

Die Schule hat aus dem Preisgeld in Höhe von 50.000 € des Wettbewerbs „Klima&Co“, den die Umwelt-AG 2008 gewonnen hatte, u. a. 5 Pedelecs (E-Bikes) angeschafft. Diese werden an KollegInnen verleast, die sich verpflichten, bei gutem Wetter statt mit dem Auto mit dem Pedelec zur Schule zu kommen. Ein Pedelec verbraucht nur ca. 1kWh Strom pro 100 km. Ein Auto verbraucht beim städtischen Kurzstreckenbetrieb ca. 8 Liter/100 km, das entspricht 80 kWh. Das sind sagenhafte 98,8 % Einsparung, wenn das Auto stehen bleibt und statt dessen mit dem Pedelec gefahren wird. Nachahmen empfohlen!


image_manager__ew_282_breit_baur_folien_logo_schattenBaur Folien GmbH

http://www.baur-folien.de

Biogasspeicher und Behälterabdeckungen. Lieferung und Montage

Die Firma Baur Folien GmbH wurde 1991 von Peter und Josef Baur gegründet. Dank der positiven Geschäftsentwicklung wurde im Jahr 2006 der neue Standort in Wolfertschwenden bezogen. Durch die nun zur Verfügung stehenden Möglichkeiten können die Anforderungen an Produkte, Qualität, Service und Logistik noch besser erfüllt werden.

Das Herstellungsprogramm der Baur Folien GmbH umfasst heute ein breites Spektrum der Folienverarbeitung mit modernen Maschinen und zeitgemäßen Materialien. Es werden Leckagekontrollsysteme, Biogasspeichersysteme als Kissen- oder Zylinderspeicher, Behälterabdeckungen als Einfach- oder Doppelfolienabdeckung entweder mit oder ohne integrierter Biogasspeicherung hergestellt. Des Weiteren liefert die Baur Folien GmbH Folien und Vliese für Bauwesen, Tiefbau, Wasserbecken, Klär- und Güllebecken. Zum Lieferprogramm gehört auch ein umfangreiches Zubehörangebot.

Zum langjährigen Kundenkreis zählen sowohl renommierte Anlagenbauer als auch Betreiber, für die entweder Komponenten zugeliefert oder auch komplett montiert werden.

Mit Kreativität, Innovation, Flexibilität und Schnelligkeit wird die Firma Baur Folien GmbH auch künftig den Anforderungen ihrer Kunden und des Marktes gerecht werden.


wappen_wolpertshausenGemeinde Wolpertshausen

http://www.wolpertshausen.de

Viele Reden nur über Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Die Gemeinde Wolpertshausen handelt danach und produziert mehr Energie aus regenerativen Energiequellen wie Biogas, Wasserkraft, Windenergie und Photovoltaik als sie selbst verbraucht.

In der Solarenergie liegt Wolpertshausen bundesweit ganz weit vorn. 2012 schob sich die innovative Gemeinde auf den 13. Platz der Solarbundesliga. 314 Fotovoltaikanlagen produzieren im Jahr 6,8 Megawattstunden Strom. Zudem sind über 130 Sonnenkollektoren auf den Dächern in der Gemeinde montiert. Sie heizen Wohnungen oder erwärmen das Brauchwasser. Die größte Fotovoltaikanlage mit 200 Kilowatt Leistung ist auf dem Dach eines Gewerbebetriebes angebracht. Die Gemeinde Wolpertshausen hat Dächer von gemeindeeigenen Gebäuden zur Nutzung der Fotovoltaik zur Verfügung gestellt: Das Schuldach in Wolpertshausen wurde an vier Betreiber vermietet, ebenso das Dach des Feuerwehrmagazins in Reinsberg. Außerdem wird in Wolpertshausen durch zwei Windkraftanlagen, drei Wasserkraftwerke sowie zwei Biogasanlage Strom erzeugt.

Doch es wird in Wolpertshausen nicht nur umweltfreundlich Strom erzeugt, es wird auch umweltfreundlich geheizt. Im Hauptort Wolpertshausen wurde ein Nahwärmenetz aufgebaut, das unter anderem die Wohnhäuser im „Öko-Wohngebiet“, Gewerbebetriebe, öffentliche Einrichtungen, wie Rathaus, Mehrzweckhalle, Schule oder Kindergarten, beheizt. Erzeugt wird die Wärme in einem Holzhackschnitzelkraftwerk im Ort. Im Teilort Hörlebach werden derzeit ebenfalls Planungen für ein Nahwärmenetz angestellt. Dort könnte die Abwärme einer Biogasanlage zur Nahwärmeversorgung genutzt werden.

Eine der kleinsten Gemeinden im Kreis Schwäbisch Hall mit dem Hauptort Wolpertshausen und acht Teilorten liegt nicht nur beim Verbrauch von Alternativenergie auf einem Spitzenplatz in Baden Württemberg. Über 30 Prozent der Bevölkerung in der Gemeinde ist jünger als 25 Jahre, so viele junge Bürger hat kaum eine Kommune im Land. Erstaunlich ist auch die sprunghafte Entwicklung der Einwohnerzahlen: Von 1990 bis 2012 kletterte die Zahl der Einwohner von 1300 auf 2082 Bürger. Und auch das Gewerbe erlebte eine rasante Aufwärtsentwicklung: 1990 gab es 100 Arbeitsplätze in der Gemeinde, inzwischen arbeiten hier 1048 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte.


image_manager__ew_282_breit_bohnMöbel Bohn in Crailsheim-Roßfeld

http://www.moebel-bohn.de

Mit unserem innovativen und ständig optimierten Kundenservice, dem stetig wachsenden Sortiment und den unschlagbar günstigen Preisen sind wir das führende Einrichtungshaus der Region. Von Schwäbisch Hall, Aalen, Feuchtwangen, Würzburg, Bad Mergentheim bis nach Heilbronn und Nürnberg reisen unsere Kunden an, um einen ganzen Tag in der Bohn-Welt zu verbringen. Sie finden bei uns alles, um sich ein Wohlfühl-Zuhause einzurichten:

So bietet das BOHN-Einrichtungshaus exklusive Marken und hochwertige Einrichtungen in sämtlichen Stilen und für alle Wohnbereiche. Von 3D-Computerplanung und Liefer-Service gibt es hier alles aus einer Hand. Sämtliche großen Marken stehen Ihnen zur Auswahl: Musterring, Stressless, Hülsta, W.Schillig, E. Schillig, Himolla, Tempur, Diamona und viele mehr.

Der Trendsetter Spezi bietet Ihnen über 30.000 Möbel zum Sofort-mitnehmen. Wer ein passendes Geschenk sucht, wird in der hauseigenen Boutique garantiert fündig: Eine riesige Fülle an neuen Ideen, Trends und Top-Marken von WMF, Fissler, Seltmann Weiden, Reisenthel, Kela, Bodum bis Leonardo wartet auf Sie.

Der SB-Sparmarkt Aktionskauf schließlich ist für Schnäppchenjäger ein wahres Eldorado: Unschlagbare Preise durch Großeinkauf und alles zum Sofort-einpacken – mit über 50.000 Teilen stets auf Lager.

Der Gartenmarkt Vier Jahreszeiten hat das ganze Jahr über geöffnet und zeigt Ihnen Ihren Traumgarten zu jeder Jahreszeit: Vom Rattan-Übertopf bis zur Hängematte, vom Klappstuhl bis zum Strandkorb, von der Luxus-Outdoor-Garnitur bis zur klassischen Sitzgruppe finden Sie dort zu jeder Jahrezei, was Ihr Herz begehrt. Natürlich zu den günstigen Bohn-Preisen!


image_manager__ew_282_breit_logo-rosengarten_webGemeinde Rosengarten – Stadtnah in reizvoller Landschaft

http://www.rosengarten.de

Zwischen den Limpurger Bergen und den Ausläufern des Mainhardter Waldes erstreckt sich unsere idyllisch gelegene Gemeinde Rosengarten auf einer fruchtbaren Ebene, die durch das Kocher- und Biberstal geteilt wird.

Vergleicht man Vergangenheit und Gegenwart, dann haben die in der Gemeinde Rosengarten in der Gemeindereform aufgegangenen früheren Gemeinden Westheim, Uttenhofen mit Tullau, Raibach und Rieden mit Sanzenbach zwar ihr Gesicht verändert, aber keinesfalls verloren. Dies ist einer der Gründe dafür, dass sich alteingesessene und neue Bürger mit dem 1972 gebildeten Gemeinwesen Rosengarten identifizieren. Dazu haben auch die weitsichtigen Entscheidungen der damaligen Gemeinderäte beigetragen, eine alte Landschaftsbezeichnung als Gemeindenamen wiederzubeleben und den Standort des Rathauses im Ortsteil Uttenhofen geographisch zentral zu bestimmen. Heute trifft der Gemeinderat seine Entscheidungen frei von jeglichem Ortsteildenken.

Die Lebensqualität unserer Gemeinde wird durch die zentrale Lage zwischen den Städten Gaildorf und Schwäbisch Hall und die unmittelbare Nähe zur Natur geprägt. Die Vorzüge liegen auf der Hand: Stadtnah in reizvoller Landschaft leben. Die vorhandene Infrastruktur besteht aus einer gesunden Mischung im Bereich Handel, Handwerk, Dienstleistung, Gewerbe und Landwirtschaft. Die Grundversorgung der Bevölkerung ist gewährleistet. Die überschaubare Größe unserer Gemeinde trägt zu einem intensiveren Bürgerkontakt bei. Die Kirchen, die Vereine und andere lebendige Zusammenschlüsse stehen entgegen dem Trend in manch größerem Gemeinwesen auf einem sehr hohen Niveau. Seit der Gemeindereform hat dieses Gemeinschaftsleben nichts von seiner Vielfalt und Eigenart eingebüßt. Es sind sogar noch neue Gruppen hinzugekommen. Im Gegensatz zu vergleichbaren Gemeinden hat Rosengarten deshalb ein pulsierendes Gemeindeleben.

Die Gemeinde Rosengarten möchte gemeinsam mit sieben weiteren Gemeinden, der Stadt Schwäbisch Hall und den Stadtwerken Schwäbisch Hall unter dem Motto „Global denken, lokal handeln“ bis 2030 Wege aufzeigen, die zu 100 Prozent Erneuerbaren Energien führen.


image_manager__ew_282_breit_wappen_gemeinde_oberrotGemeinde Oberrot

http://www.oberrot.de

Mitten im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald gelegen präsentiert sich Oberrot als eine traditionsreiche Gemeinde, in der sich Tourismus und Gewerbe gut vertragen. Hier befinden sich zahlreiche kulturhistorische Sehenswürdigkeiten und viele attraktive Ausflugsziele. Etwa die über 1200 Jahre alte St. Bonifatius-Kirche, das Schloss und das frühere Amtshaus in Oberrot, die St. Michaelskirche, die Stielbergkapelle mit historischem Kreuzweg in Hausen an der Rot sowie das Sägemühlmuseum im Teilort Badhaus. Der berühmte Jakobsweg führt direkt durch Oberrot. Auch der Limeswanderweg verläuft in unmittelbarer Nähe entlang des UNESCO Weltkulturerbes. Außerdem befindet sich im Teilort Ebersberg das Naturdenkmal Flinsberg mit seinen Feuersteinblöcken.

Sport- und Naturbegeisterten bieten wir eine Tennisanlage, zwei Golfplätze, gut ausgeschilderte Wander- und Radwege von über 50 km Länge sowie im Winter gespurte Loipen. Fast 30 Vereine bereichern das gesellschaftliche Leben unserer Gemeinde, die rund 3650 Einwohner zählt. Hier gibt es voll erschlossene Baugebiete in schöner Lage, attraktive Gewerbeflächen und beste Infrastruktur für umfassende Versorgung in allen Bereichen des täglichen Lebens. In direkter Nachbarschaft befindet sich das attraktive Mittelzentrum Schwäbisch Hall, die Stadt Gaildorf sowie die Stadt Murrhardt mit Anbindung an den Verkehrsverbund Region Stuttgart.

Seit Juli 2012 hat sich die Gemeinde Oberrot auf den Weg zu einem Klimaschutzkonzept gemacht. Dazu wurde eine Klimawerkstatt durchgeführt und zahlreiche Maßnahmen im Bereich allgemeiner Aufklärung zur Energieersparnis ergriffen. Steigerung der Energieeffizienz in öffentlichen Gebäuden gehört schön länger zur aktiven Gemeindepolitik, ebenso wie Solaranlagen, der modellhafte Betrieb einer Brennstoffzelle und die Unterstützung der Mitfahrbörse „flinc“.


image_manager__ew_282_breit_neues_logoKirchberg an der Jagst

http://www.kirchberg-jagst.de

Kirchberg ist seit jeher ein kleines idyllisches Landstädtchen in landschaftlich malerischer Lage mit historischer Bausubstanz. Andererseits ist Kirchberg auf dem Weg, sich auch als Wirtschaftsstandort zu etablieren. So sind in letzter Zeit durch die gute Entwicklung einzelner Unternehmen zahlreiche Arbeitsplätze entstanden. Für weitere gewerbliche Entwicklungen direkt in Stadtnähe steht das Gewerbegebiet Schindelwasen zur Verfügung. Ein weiterer Entwicklungsschwerpunkt liegt in dem interkommunalen Gewerbegebiet „Gewerbepark A 6“ direkt an der Autobahn. Wohnbauplätze in guten Lagen stehen in Kirchberg und den Teilorten zur sofortigen Bebauung bereit.

In den letzten Jahren hat sich Kirchberg, nicht zuletzt durch den Kocher-Jagst-Radweg, gut im Fremdenverkehr entwickeln können. Dazu trägt sicherlich auch die intakte Naturlandschaft bei. Die Natur- und Landschaftspflege wird in Kirchberg groß geschrieben. Dazu gehört auch die Weiterentwicklung der erneuerbaren Energien. Bereits seit 2010 wird in Kirchberg mehr Strom mit regenerativen Energien erzeugt als insgesamt verbraucht wird. Dieser Weg soll weiter beschritten werden.

Kirchberg weist auch einen hohen Freizeitwert auf, kulturelles Leben ist hier selbstverständlich. Vom Laientheater über hochrangige Schlosskonzerte, Ausstellungen in der Orangerie, dem Kino Klappe, dem Sandelschen Museum bis hin zu einem regen Vereinsleben nicht nur im kulturellen, sondern auch im sozialen und sportlichen Bereich spannt sich der weite Bogen an Freizeitangeboten. Besuchermagnete sind die Feste im Kirchberger Jahresablauf: Stadtfeiertag, Büchermarkt, Hofgartenfest und Weihnachtsmarkt.


image_manager__ew_282_breit_bene-mueller-2bea-websolarcomplex, Bene Müller

http://www.solarkomplex.de

Eine Energiewende hin zu einer weitgehend regenerativen Energieversorgung ist bis 2030 sowohl technisch als auch finanziell möglich.

Ob Sie mental machbar ist, wird sich zeigen.

Die entscheidenden Hürden sind in unseren Köpfen.

Deshalb unterstützen wir das Filmprojekt DAS DEUTSCHE ENERGIEMÄRCHEN gerne als Supporter.


image_manager__ew_282_breit_braitmeier_logo_rgbCBra-Film Medienproduktion

http://www.cbra-film.de

Energie ist das dringlichste Thema unserer Zeit. Mit der Energiewende werden wir einen Quantensprung einläuten. Denn es geht um weit mehr als Elektrizität. Diese muss dezentral erzeugt und genutzt werden, das ist klar. Dahinter steht eine Wende die an jener Energiequelle ansetzt, die unsere Welt bewegt: Unser Bewusstsein! Ein gänzlich neues Bewusstsein für Ökologie und Ökonomie muss der Wende zu einer sozial gerechten, technisch fortschrittlichen und ökologisch nachhaltigen Energiewirtschaft vorausgehen.

Seit 1990 produzieren wir Business- und Dokumentarfilme. Bilder die bewegen. Filme informieren, klären auf, berühren und schaffen Bewusstsein. Wir wissen: Filme sind Energie. Wir stehen hinter dem Filmprojekt, weil es zeigen wird, dass der Wandel von unten, von den Vorreitern und Mutigen in der Provinz den Schub bekommen kann, der letztlich die Initialzündung zur Transformation des gesamten Systems darstellt. Hohenlohe ist überall. Diese Botschaft auf die Weltbühne des Kinos zu stellen, gefällt uns als Filmschaffende besonders gut. Deshalb unterstützen wir das Projekt und wünschen allen Beteiligten viel Erfolg!


image_manager__ew_282_breit_logo_mu__tekMütek Systemtechnik Hartmut Müller GmbH

http://www.hartmut-mueller-gmbh.de

“Der Ausstieg aus der Atomkraft macht eine neue Architektur des Energiewesens erforderlich und muss hauptsächlich durch den Einsatz erneuerbarer Energien aufgefangen werden.

Ein breit angelegter Energiemix aus den erneuerbaren Energien wie Wasserkraft, Windenergie, Sonnenenergie, Bioenergie und Geothermik soll dies ermöglichen. Da die einzelnen Maßnahmen nur über ein begrenztes Potential verfügen, sind sie gemeinsam für eine rasche Umsetzung der Energiewende einzusetzen.

Einen heute schon praktikablen Weg, mit nachwachsenden Rohstoffen zu heizen, zeigt die Firma mütek Systemtechnik auf. mütek Systemtechnik ist der Spezialist für Maschinen und Anlagen zur Verwertung von Reststoffen aus Holz, Papier, Stroh, Miscanthus und Biomasse.

mütek plant, konstruiert, baut, liefert, montiert und betreut unter dem Gesichtspunkt der Energieeinsparung umweltfreundliche Zerkleinerungsmaschinen, Absaug- und Filteranlagen, Brikettierpressen sowie automatisch beschickte Heizungsanlagen.”


image_manager__ew_282_breit_logo_o__koprojekte_300dpiÖko-Projekte Gronbach GmbH

http://www.oekoprojekte-gronbach.de

Die Öko-Projekte Gronbach GmbH wurde von Dipl.-Ing. Gottfried Gronbach gegründet. Mitte der 90er Jahre entstand mit der Erschließung des Wohngebietes „Im Ökopark“ und dem Bau der Biogasanlage die Nahwärmeversorgung in Wolpertshausen. Durch den stetigen Ausbau des Nahwärmenetzes wurde eine neue Wärmequelle notwendig, so dass die Öko-Projekte Gronbach seit 2009 erfolgreich ein Holzhackschnitzelheizwerk betreiben. Ganz nach der Unternehmensphilosophie “umweltfreundliche Energie durch innovative Technologie” sind die Öko-Projekte darüber hinaus kompetenter Ansprechpartner bei Fragen rund um das Thema Solarthermie und die Verwaltung von Fotovoltaik-Gemeinschaftsanlagen.

Neben seiner Tätigkeit als Geschäftsführer der Öko-Projekte Gronbach GmbH zählt Dipl.-Ing. Gottfried Gronbach zu den Mitgründern des Fachverband Biogas e.V. und ist dort seit Jahren als Präsidiumsmitglied tätig.

Was treibt die Öko-Projekte Gronbach an? Warum unterstützen wir das Energiemärchen?

Wir dürfen nicht tatenlos zusehen, wie die Ressourcen der Erde um eines kurzfristigen Vorteils willen geplündert werden und Unmengen langfristig schädliche Schadstoffe erzeugt werden. Wir haben inzwischen die Möglichkeit, das mit erneuerbaren Energien und unter Berücksichtigung der Energieeffizienz besser zu machen. Die Fa. Öko-Projekte Gronbach setzt sich daher seit deren Gründung für eine nachhaltig bessere und lebenswertere Umwelt ein!


wfg_screenWirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises Schwäbisch Hall GmbH

http://www.wfgonline.de

Der Kreistag des Landkreises Schwäbisch Hall hat 2006 beschlossen, dass der Energieverbrauch des Landkreises Schwäbisch Hall mittel- bis langfristig zu 100 % aus erneuerbaren Energiequellen gewonnen werden soll. Dabei soll das energieZENTRUM (eZ), die Energieagentur des Landkreises, die Dokumentation der Fortschritte und deren Veröffentlichung übernehmen. Organisiert ist das energieZENTRUM als eine Abteilung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises Schwäbisch Hall mbH (WFG). Sie kümmert sich neben den üblichen Wirtschaftsförderungsaufgaben und dem Betrieb des eZ auch noch um zahlreiche andere Projekte in unterschiedlichen Bereichen.

Neben der Beratung von Bauherrschaften, Kommunen und Unternehmen ist ein weiterer Schwerpunkt die Sensibilisierung der Öffentlichkeit über regenerative Energieerzeugung und Energieeffizienz.

Das Filmprojekt „Ein deutsches Energiemärchen“ verfolgt die gleichen Ziele. Wir sind überzeugt, dass solche Projekte notwendig sind, um mehr Aufmerksamkeit zu schaffen und Informationsdefizite abzubauen. Deshalb unterstützen wir das Filmprojekt gerne als Supporter und wünschen dem Filmteam viel Erfolg bei der Umsetzung des Projekts.


image_manager__ew_282_breit_logo_stw_rgbStadtwerke Crailsheim

http://www.stw-crailsheim.de

Als modernes kommunales Energie- und Dienstleistungsunternehmen mit ca. 150 Mitarbeitern sind wir in den Sparten Energie (Strom, Erdgas, Wärme, Kälte, Druckluft), Wasser und Dienstleistungen (Bäder, Saunalandschaft, Betriebsführungen und Datenpflege für Kommunen) erfolgreich tätig. Wir betreiben Deutschlands größte thermische Solaranlage und mehrere Heiz- und Blockheizkraftwerke.

Warum beteiligen wir uns?

Allein mit unserer thermischen Solaranlage in Crailsheim – die die größte ihrer Art in Deutschland ist – sind wir bereits sehr stark im Bereich der nachhaltigen und umweltfreundlichen Energieerzeugung engagiert. Auch hier stand zu Beginn eine Vision, die mit viel Engagement und Überzeugungskraft zum Ziel führte. Das Projekt “Ein deutsches Energiemärchen” und die dahinterstehende Vision gefällt uns. Wir wollen einen Teil zum Gelingen dieser Idee beitragen und wünschen dem Team viel Kraft und Erfolg!


image_manager__ew_282_breit_bio2Fachgruppe Biogas Weckelweiler

http://www.biogas-zentrum.de

Davon sind wir überzeugt! … dass die dezentrale Erzeugung und Nutzung von Bioenergie zur ökonomischen und ökologischen Stabilität auf regionaler Ebene beiträgt! Die IBBK Fachgruppe Biogas GmbH vereint und vernetzt Experten, Bertreiber und Firmen, sowie Vereinigungen und Bildungsträger aus dem Bereich Biogas- und Bioenergie. Unsere Arbeit erstreckt sich sowohl auf regionale, überregionale als auch auf internationale Aktivitäten. Wir verstehen unsere Arbeit als zusätzlichen Impuls zur reinen Verbands- und Lobbyarbeit und bieten in einer Branche mit wachsendem Bedarf an firmenunabhängiger, neutraler Informationsvermittlung deutsch- und englischsprachige Schulungen zum Thema Biogas aus Biomasse, Pflanzenöl, Holzgas und ökologische, anaerobe Abwasserreinigung an.

Unser Schulungsangebot wird ergänzt durch:

Planung und Durchführung nationaler und internationaler Tagungen und Fachkongresse im Bereich Bioenergie

Planung und Durchführung nationaler und internationaler Studienfahrten zu ausgewählten Biogas- und Bioenergie-Projekten

Förderung des Internationalen Fachaustausches durch Vernetzung bzw. Vermittlung von Kontakten im In- und Ausland

Erstellung von Grobanalysen, Gutachten und Machbarkeitsstudien für Projekte der Biogas/Bioenergienutzung

Initiierung und Teilnahme an nationalen und internationalen Projekten zur Forschung und Verbreitung der Biogas/Bioenergie

Aktive Informationsvermittlung durch Fachpublikationen in Schrift, Bild und Ton allgemeiner und spezieller Art, z.B. Marktanalysen, Akzeptanz- und Machbarkeitsstudien, Fachartikel etc.

Planung und Durchführung von weiterqualifizierenden Schulungen und Seminaren über die Bioenergie für das Handwerk, das Gewerbe und die Landwirtschaft

Förderung, Auswertung und Vermittlung von wissenschaftlichen Erkenntnissen und praktischen Erfahrungen für die Betreiber und Hersteller von Bioenergieanlagen


fnbb_weblogoFördergesellschaft für nachhaltige Biogas- und Bioenergienutzung e.V.

http://www.fnbb.org

Davon sind wir überzeugt!

… dass die dezentrale Erzeugung und Nutzung von Bioenergie zur ökonomischen und ökologischen Stabilität auf regionaler Ebene beiträgt! Daher haben wir 2001 die Fördergesellschaft für nachhaltige Biogas- und Bioenergienutzung FnBB e.V. gegründet und setzen uns gezielt für eine nachhaltige und ökologische Kreislaufwirtschaft mit dem Schwerpunkt Energienutzung insbesondere im agrarischen Bereich ein.

Als unabhängiger gemeinnütziger Verband sind unsere Mitglieder Betreiber von Biogas- und Bioenergieanlagen, Landwirte, Berater, Wissenschaftler, Firmen sowie andere gemeinnützige Verbände, deren Ziele und Aufgaben im weitesten Sinne eine ökologische und nachhaltige Ausrichtung haben. So pflegen wir beispielsweise Kooperationen mit dem britischen und italienischen Biogasverband ebenso wie mit Gentechnikfreies Europa e.V., dem Umweltbund – Initiative der Imker, Landwirte und Verbraucher e.V., dem Deutschen Verband für Landschaftspflegee.V. oder der Universität für Wissenschaft und Technik Peking.

Die FnBB e.V. ist regelmäßige Ansprechpartnerin bei der Wissensvermittlung, Konferenzorganisation, Ausbildung und Studienreisen rund um den Bereich der regenerativen Energien. Zielgruppen sind dabei Landwirte, Organisationen, wissenschaftliche Forschungszentren, politische Parteien, Umweltorganisationen und private Firmen.